Nach Datum

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
Ticketshop

Il barbiere di Siviglia

Premiere 25.09.20

Opera buffa von Gioacchino Rossini

Opera buffa von Gioacchino Rossini

  • 1 Stunde 50 Minuten ohne Pause
ab 10 Jahren
CHF 35 - 130
Ermässigt CHF 17.50 - 65

Zum Stück

Informations

Graf Almaviva liebt Rosina, Rosina liebt den Grafen. Nein, halt! Eigentlich liebt niemand niemanden. Der Graf sucht bloss ein bisschen Wärme in dieser kalten Welt, in der sich zwar keiner zu nahekommen darf und doch niemand auf Annehmlichkeiten verzichten muss. Rosina kommt da wie gerufen. Doch die will vor allem eines: raus und was erleben. Denn unter der strengen Aufsicht ihres Vaters Doktor Bartolo ist dies fast unmöglich, zu sehr fürchtet er sich vor dem infektiösen Draussen. Als die beiden Kämpfer für die Freiheit der Liebe Figaro und Fiorello die Revolution ausrufen und den Grafen und Rosina für ihre Pläne einspannen, gerät die scheinbar perfekt ausgemessene Welt aus ihren Fugen …

Figaro hier, Figaro da! – Gioacchino Rossinis Vertonung der Komödie von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais strotzt geradezu von Melodien, die zum Nachpfeifen leicht auf den Lippen liegen. Auf genau diese konzentriert sich Regisseur Martin G. Berger in seiner Neuinterpretation der Oper und spürt dem zukunftsweisenden Geist der Vorlage ebenso nach wie ihrer Tiefgründigkeit der Situationskomik. Dabei führt er die Figuren nicht nur in schwindelerregende Höhen, sondern stellt buchstäblich alles auf den Kopf.

 

Audio-Einführung

Mit unseren Audio-Einführungen in Kooperation mit dem Radio 3FACH erhalten Sie schon vor der Vorstellung Wissenswertes über die Inszenierung.

zu allen Audio-Einführungen der Spielzeit 20/21

Trailer

Besetzung

Produktionsteam

Musikalische Leitung: Alexander Sinan Binder Inszenierung: Martin G. Berger Bühne: Jakob Brossmann Kostüme: Sarah-Katharina Karl Licht: David Hedinger-Wohnlich Dramaturgie: Rebekka Meyer

Besetzung

Hyojong Kim (Graf Almaviva) Eungkwang Lee (Figaro) (25.09. / 27.09. / 01.10. / 02.10.) Alexandre Beuchat (Figaro) (16.10. / 18.10. / 21.10. / 23.10. / 25.10. / 30.10. / 01.11. / 06.11. / 08.11. / 11.11. / 13.11. / 15.11. / 19.11. / 21.11. / 29.11. / 31.12.) Flurin Caduff (Bartolo) Diana Schnürpel (Rosina) Vuyani Mlinde (Don Basilio) Robert Maszl (Fiorello) Camila Meneses (Berta) Marco Bappert (Offizier) Herrenchor des LT Luzerner Sinfonieorchester
  • Hyojong Kim
    Hyojong Kim
    Hyojong Kim
  • EungKwang Lee, Luzerner Theater
    EungKwang Lee, Luzerner Theater
    Eungkwang Lee
  • Flurin Caduff, Luzerner Theater
    Flurin Caduff, Luzerner Theater
    Flurin Caduff
  • Schnürpel Diana, Luzerner Theater
    Schnürpel Diana, Luzerner Theater
    Diana Schnürpel
  • Mlinde Vuyani, Luzerner Theater
    Mlinde Vuyani, Luzerner Theater
    Vuyani Mlinde
  • Robert Maszl, Luzerner Theater
    Robert Maszl, Luzerner Theater
    Robert Maszl
  • Camila Meneses, Luzerner Theater
    Camila Meneses, Luzerner Theater
    Camila Meneses
  • Marco Bappert, Luzerner Theater
    Marco Bappert, Luzerner Theater
    Marco Bappert
  • ^
ς π

Infos

  • Nur viermal im «Globe»! – Dann auf der Bühne.
  • Libretto von Cesare Sterbini nach der Komödie «Le Barbier de Séville ou La précaution inutile» von PierreAugustin Caron de Beaumarchais
  • in deutscher und italienischer Sprache
  • Für alle ab 10 Jahren
     
  • An die aktuellen Corona-Regeln angepasste, konzertante Version ohne Beteiligung des Herrenchors

DER APÉRO

Rossinis Opera buffa ist eines der meistgespielten Werke der Musikgeschichte - am Luzerner Theater erhält der Klassiker in der Regie von Martin G. Berger und unter der musikalischen Leitung von Alexander Sinan Binder eine ganz neue und aktuelle Perspektive. Im Gespräch mit Dramaturgin Rebekka Meyer erzählen die beiden beim Apéro über den Probenprozess und die Hintergründe ihrer Neuinterpretation des berühmten Figaro-Stoffes. Dazwischen wird Vuyani Mlinde, Ensemblemitglied des LT, Basilios bekannte Arie «La calunnia è un venticello» zum Besten geben.

  • Eintritt frei
  • Anmeldung an der Billettkasse
  • 15. Okt, 18.00 Uhr
  • Box

DANKE

Gefördert durch die Landis & Gyr Stiftung

Mit freundlicher Unterstützung durch die Freunde Luzerner Theater und den Theaterclub Luzern

Carla Schwöbel-Braun und eine weitere Mäzenin

 

Silvester im LT

«Il barbiere di Siviglia» Silvester-Special mit Drag Show!

2020 – zum letzten Mal! Wir verabschieden uns von dem turbulenten Jahr mit einem einmaligen Silvester-Special zu «Il barbiere di Siviglia». Der berühmteste Coiffeur der Operngeschichte wird ein letztes Mal um Rosina und die Freihheit der Liebe kämpfen, diesmal mit kleinen Inszenierungs-Überraschungen. Nach der Vorstellung kommt die Zugabe, und die Atmosphäre im Saal wird immer freizügiger: Die Bühne wird zum Schauplatz einer humorvollen und extravaganten Drag-Show. Mit extremen Frisuren, glamourösen Verkleidungen und bezaubernden Künstlern und Künstlerinnen wird 2020 zum krönenden Abschluss auf dem Kopf stehen. 

Pressestimmen

«Unglaublich, wie Diana Schnürpel mit tänzelnder Stimme das süsse Mädchen mimt und als freiheitsdurstige «Viper» ihre Koloraturen wie Messerstiche platziert. (...) Nicht nur angesichts von Corona ein starker Start in die Opernsaison.» Luzerner Zeitung

«13 Musikerinnen und Musiker schaffen es, dem Publikum das Gefühl eines grossen Sinfonieorchesters zu geben – das ist grosse Kunst!» SRF Regionaljournal

«Wer der Star dieses Abends war, ließ sich beim besten Willen nicht ausmachen. Die Rosina der russischen Sopranistin Diana Schnürpel war brillant, ihre Koloraturen (ihre Spezialität!) präzise, kraft- und kunstvoll. Der Südafrikaner Vuyani Mlinde verlieh dem Don Basilio einen herrlich warmen Bass und der Bündner Flurin Caduff (...) gab als Bartolo einen überaus wohlklingenden, samtenen Bassbariton. Mit fulminantem Belcanto der südkoreanische Tenor Hyojong Kim als Graf Almaviva (alias Lindoro) und mit großer stimmlicher Stärke sein Landsmann Eungkwang Lee als Figaro. Der Wiener Robert Maszl, der den Fiorello verkörperte, brachte in seiner Doppelfunktion als Erzähler viel Charme und als kämpferischer Aufrührer an der Seite des Figaro tenoralen Schmelz auf die Bühne. Die bolivianische Sopranistin Camila Meneses glänzte mit souveräner stimmlicher Meisterschaft und temperamentvollen Spiel als Berta, Haushälterin des Bartolo.» klassik-begeistert.de

«Die Genialität Rossinis und der Oper «l Barbiere di Siviglia» zeigt sich auch im Luzerner Theater von Beginn weg. Und dies besonders dank Alexander Sinan Binders Leitung von dreizehn ausgezeichneten Musikern des Luzerner Sinfonieorchesters.Während einer Stunde und fünfzig Minuten – die Rezitative wurden gestrichen und durch neue deutsche Dialoge ersetzt – sind Rossinis musikalischer Einfallsreichtum und seine Virtuosität mit Bravour und Präzision wiedergegeben worden. Die Vorstellung am Freitag endete mit einem riesigen Applaus für alle Teilnehmer durch das begeisterte Publikum.» zentralplus

«Hyojong Kim ist der perfekte Graf Almaviva/Lindoro mit schöner, lyrischer Tenorstimme. Flurin Caduff überzeugt als ernster, sturer Don Bartolo und mit seiner temperiert, differenzierten Stimme.» Innerschweiz Online

Spieldaten

So 29.11.
20.00
-
21.50

Opera buffa von Gioacchino Rossini. Konzertante Fassung

Allfällige Restkarten an der Abendkasse
Ω
Do 31.12.
19.30
-
21.20

Opera buffa von Gioacchino Rossini. Konzertante Fassung

CHF 50 - 180